Zweites Vorbereitungsturnier: Viel Licht und Schatten beim Auftritt der Neuköllner Wasserballer

Am 27. und 28. Februar 2021 ging es in die zweite Runde der Vorbereitungsspiele zur neuen Wasserball-Bundesliga-Saison. Austragungsorte waren die heimische Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg sowie der Potsdamer Luftschiffhafen. Die Kontrahenten hießen an beiden Tagen OSC Potsdam sowie SSV Esslingen.

Unter strengen Hygieneschutzauflagen ging es darum, sich die nötige Spielpraxis zu sichern, die in den letzten zwölf Monaten verloren gegangen ist. So lange ist das letzte Pflichtspiel nämlich schon her. Alle Aktiven unterzogen sich am Donnerstag einem PCR-Test und unmittelbar vor Betreten der Schwimmhalle noch einem Antigen-Schnelltest. Die Ergebnisse waren allesamt negativ.

Ohne Zuschauer ging es dann darum, zu bewerten wie weit man mit der Vorbereitung schon gekommen ist – sowohl konditionell als auch spielerisch. Spielerisch ist noch viel Luft nach oben, aber kämpferisch kann man den Jungs von Coach Andereas Schlotterbeck nichts vorwerfen. Sie haben in den vier Spielen in zwei Tagen alles gegeben und die Erkenntnis erlangt, dass der Lokalrivale aus Potsdam enteilt zu sein scheint. Allerdings muss man anmerken, dass die Potsdamer durchgehend trainieren konnten und auch schon international im Einsatz waren. Der Lockdown bremste sie nicht aus. Die Neuköllner dürfen erst seit sechs Wochen wieder ins Wasser.

Es gab zwei deutliche Niederlagen gegen den OSC Potsdam. Mit 6:13 und 9:20 hatten die Südberliner beide Male das Nachsehen. Gegen die Konkurrenz aus dem Schwabenländle sah es anders aus. Am Samstag konnten sich die Jungs um Kapitän David Kleine souverän mit 12:8 durchsetzen, mussten am Sonntag aber eine 8:9-Niederlage hinnehmen.

Für die Neuköllner im Einsatz waren: Finn Dörries, Guram Kutchuashvili (4), Vincent Hebisch (6), Joel Buchholz, Jonas Fehn, David Kleine (5), Marek Molnar (7), Nils Schlegelmilch (1), Tarek Chiru (3), Niklas Braatz (1), Lauritz Lück (1), Maximilian Sturz (4), Melwin Meißner, Pascal Hübscher (1) und Philipp Kotowski (2).

Jetzt heißt es regenerieren und weiter hart arbeiten. Denn am 20./21.03.2021 startet die neue Bundesliag-Saison. Gespielt wird in Turnierform mit zwei Vierergruppen. Gruppe 1 sind Waspo Hannover, ASC Duisburg, White Sharks Hannover und der SSV Esslingen. Gruppe 2 besteht aus den Wasserfreunden Spandau 04, dem OSC Potsdam, SV Ludwigsburg und der SG Neukölln. Das Turnier wird vermutlich in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg ausgetragen, in einer Kooperation Spandau/Neukölln. Aber auf jeden Fall ohne Zuschauer.

Video: Das Berliner Sportmagazin SPORTFANAT, der Medienpartner der SG Neukölln, hat zu Kamera und Mikrofon gegriffen und diesen schönen Bericht gemacht.


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte