Sportlerberichte vom Trainingslager der Herren auf Teneriffa

Vom 25.2.2019 bis 2.3.2019 weilte das Bundesliga-Team der SG Neukölln bei frühsommerlichen Temperaturen zu einem Trainingslager auf der Kanareninsel Teneriffa, um sich für die restliche Saison bestmöglich vorzubereiten. Da im Vorfeld auch Defizite in Sachen Ausdauer durch das Trainerteam Schertwitis/Chiru ausgemacht wurden, lag gerade in diesem Bereich ein Schwerpunkt. Zudem konnten die hervorragenden Trainingsbedingungen genutzt werden, um täglich gegen den Heimverein und spanischen Erstligisten zu testen.

An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft samt Trainer beim Verein und ebenso beim Förderverein herzlich bedanken! Die Realisierung der Maßnahme, die im Übrigen erste Früchte trägt, wäre ohne die Unterstützung nicht möglich gewesen. Im Nachfolgenden soll ein kurzer Eindruck aus dem Trainingslager vermittelt werden.

Anreisetag Montag, 25.02.2019
Endlich war es soweit! Das Trainingslager auf Teneriffa stand an. Pünktlich, wie unsere Mannschaft immer ist, trafen wir uns um 9:15 Uhr am Flughafen Schönefeld. 14 Spieler, zwei Trainer und ein Physiotherapeut waren an Bord. Nach dem fünfstündigen Flug landeten wir schließlich auf der warmen kanarischen Insel. Doch Training stand noch nicht an. Der Transfer musste noch hinter uns gebracht werden. Einige nutzten die Zeit zum Schlafen, die Anderen betrachteten die wunderschöne Landschaft der Insel. Um 17 Uhr konnten wir endlich unsere doch sehr geräumigen Zimmer beziehen, bevor es bereits um 18:30 Uhr zum Essen ging. Nach einem kurzen Teammeeting machten wir uns schlussendlich auf den Weg zum Training. Zwei Stunden Training mit bzw. gegen die Mannschaft aus Teneriffa stand auf dem Plan. Man merkte uns dabei die lange Reise deutlich an, dennoch konnten wir bereits aus dieser Trainingseinheit einiges mitnehmen.
Niklas Braatz

Dienstag, 26.02.2019
Mit langem Ausschlafen und gemütlich Frühstücken war nichts im Trainingslager, denn die morgendliche Früheinheit stand auf dem Plan. Halbverschlafen traf man sich in Laufsachen in der Lobby des Hotels. In der Nähe des Hotels befand ich ein sehr schön angelegter Park. Thomas gab uns die Aufgabe für die Früheinheit, fünf Runden um den Park zu joggen (ca. 6 km). Nach dem Laufen gingen alle Sportler schnell auf ihre Zimmer, duschten und begaben sich ins Erdgeschoss zum Frühstück. Das Frühstück war sehr gut und vielfältig aufgestellt. Nachdem alle gesättigt waren, war erst der nächste Treffpunkt um 12 Uhr am Beckenrand im Schwimmbad. Einige gingen los um die Stadt zu erkunden, andere gingen wieder aufs Zimmer, ruhten sich aus oder versuchten etwas Schlaf nachzuholen. Um 11:15 Uhr machten sich die meisten auf dem Weg zum Bad, da der Fußweg eine gute halbe Stunde lang war. Der Weg zum Training ging nur die Straße hoch und war durch den Anstieg nicht besonders angenehm. Im Bad angekommen zogen wir uns Schwimmsachen an, doch es ging nicht sofort ins Wasser. Davor stand die Athletikeinheit auf den Plan. Also schnappte sich jeder sein Handtuch und begab sich in die Sonne. In einer Reihe langen wir da und führten die Übungen für sämtliche Muskeln durch. Verschwitzt und mit einem leichten Sonnenbrand ging es ins Wasser. Schwimmtraining stand auf dem Plan. Nach der ausgiebigen Schwimmeinheit durften wir das Wasser verlassen und gingen zurück zum Hotel, wo bereits das Mittagessen auf uns wartete. Der Salat stand auf dem Tisch und wir durften uns bedienen. Anschließend gab es Nudel mit Soße und danach Pute mit Kartoffeln. Sichtlich kaputt und mit vollen Mägen gingen die meisten Sportler aufs Zimmer und machten einen Mittagsschlaf. Die anderen machten sich auf dem Weg zum Strand, der auch nicht sehr weit entfernt war. Das Team kam dann um 21 Uhr wieder im Bad zusammen, wo wir uns auf das Wasser vorbereiteten. Wir schwammen uns ein und wärmten uns für das Spiel gegen die Mannschaft aus Teneriffa auf. Das Spiel war durchwachsen. Immer abwechselnd waren vier unserer Spieler während des Spiels hinter dem Tor am Seil und machten Beine. Das Spiel ging am Ende knapp für die Heimmannschaft aus. Etwas enttäuscht von dem Ergebnis und total fertig, zog sich die Mannschaft nach dem Duschen an und begab sich auf den Weg zurück ins Hotel. Nachdem die Schwimmsachen zum Trocknen hingen, fiel man vollkommen erschöpft ins Bett und wollte einfach nur schlafen. Insgesamt doch ein recht harter, aber auch erfolgreicher Tag für unsere Mannschaft.
Tarek Chiru

Mittwoch, 27.02.2019
Am Mittwochmorgen startete die Mannschaft um 8:00 Uhr ihren Tag, indem sie vom Hotel bis zum naheliegenden Strand joggten. Danach folgte ein großes, leckeres und wohlverdientes Frühstück am Buffet mit Brötchen, frischem Aufstrich, Obst und Gemüse und ein paar Sachen zum Naschen. Bis 12:00 Uhr hatten die Spieler ein bisschen Freizeit, bis sie dann umgezogen am Beckenrand erscheinen mussten. Nun folgte eine Stunde Athletiktraining. Dabei gab es verschiedenste Aufgaben, die zur Körperstabilisierung beitragen sollten. Im Anschluss darauf stand eine Stunde Schwimmen auf dem Tagesplan. Das gemeinsame Abendessen fand 18:30 Uhr im Hotel statt. Es gab einen frischen Salat als Vorspeise und als Hauptgerichte folgten dann Nudeln mit Tomatensoße und Reis mit Hähnchen. Im Allgemeinen hatten die Sportler folglich bis 21:00 Uhr Freizeit, die jeder individuell gestalten konnte. Viele haben die Zeit genutzt und sind in die Stadt gelaufen oder haben das Ambiente bei einer Tasse Kaffee genossen. Von 21:00 bis 23:00 Uhr war wie jeden Abend ein Trainingsspiel gegen die ortsansässige Mannschaft aus Santa Cruz angesetzt gewesen.
Timo Laufer

Donnerstag, 28.02.2019
Am Donnerstag bin ich mit meinem Zimmer- und Mannschafts-Kameraden Leon um 6:30 Uhr aufgestanden, um pünktlich um 7:00 Uhr zur ersten Einheit des Tages zu erscheinen. Diese Einheit war unsere tägliche Jogging-Einheit. Diesmal sind wir nicht in den Park gejoggt, sondern vom Hotel zum Strand. Anschließend durften wir ins Meer springen und im Kreis von Boje zu Boje schwimmen. Vom Strand sind wir dann wieder ins Hotel gegangen, um uns zu waschen und zu frühstücken. Gegen Mittag haben wir uns Autos ausgeliehen und sind zum Vulkan El Teide gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir ein paar Mal angehalten und den Ausblick von den Bergen runter auf die Stadt oder auf andere kleinere Berge genossen. Am Vulkan angekommen haben wir Fotos von ihm gemacht, als wir auf einem kleineren „Berg“ neben ihm standen (dabei ist auch ein schönes Mannschaftsbild entstanden). Als weiteres Highlight des Tages haben wir einen schwarzen Strand in Puerto de la Cruz besucht. Dort haben wir uns etwas in die Sonne gelegt und auch im Ozean mit den Wellen gespielt. Wir nahmen nicht den direkten Rückweg ins Hotel, sondern fuhren durch das Anaga-Gebirge und hielten auch hier öfter Mal an, um das Panorama genießen zu können. Zurück im Hotel haben wir uns dann ausgeruht, um nochmal Energie und Kraft für die letzte Trainingseinheit am Abend zu tanken. Diese Einheit bestand wie an jedem Tag aus einem Spiel gegen die Einheimischen aus Santa Cruz. Doch dieses Spiel war ein „offizielles“ Spiel mit vier Vierteln. Es dauerte von 21:00 bis ca. 22:30 Uhr. Anschließend gingen wir zurück ins Hotel und fielen ins Bett und schliefen direkt ein.
Tim Hauschild

Freitag, 01.03.2019
Der Freitag begann für uns mit der Nachricht, dass wir keine Laufeinheit absolvieren müssen. Daher trafen wir uns zum gemeinschaftlichen Frühstück und hatten anschließend noch kurz Zeit auf die Zimmer zu gehen. Mittags liefen wir wie gewohnt zu dem 2,5 km entfernten Schwimmbad zu unseren letzten Einheiten für dieses Trainingslager. Angekommen, die Handtücher ausgebreitet und ab ging das einstündige Athletiktraining unter Anleitung der Trainer. An diesem Freitag begann der Karneval in Santa Cruz, welcher der weltweit zweitgrößte nach dem in Rio ist. Aus diesem Grund war das Schwimmbad am Abend geschlossen. Daher wollten die Trainer es noch einmal wissen und knechteten uns durch das Wasser. Der Nachmittag begann mit dem Mittagessen. Viele mussten noch losgehen, um sich Kostüme für den Abend zu organisieren, denn die Trainer gestatteten den Besuch des Spektakels. Am frühen Abend wurde die komplette Mannschaft von unserem damaligen Spieler Philipp, welcher nun auf Teneriffa spielt und uns tatkräftig bei der gesamten Organisation half, eingeladen. Geschlossen trafen wir dort auf die Spieler des Gastgebervereins und verbrachten mit denen den Abend in Santa Cruz beim Karneval. Es fand ein toller Austausch statt und wir hatten gemeinsam viel Spaß.
Sascha Pacyna

Samstag, 02.03.2019
Abreisetag! Demnach haben wir nach dem Frühstück die Koffer gepackt und wurden zum Flughafen gebracht. Nach dem fünfstündigen Flug waren wir wieder in Berlin. Es kam direkt wieder Fernweh auf, als wir den Temperaturabfall von 24 Grad auf 10 Grad mitbekamen.
Insgesamt war es eine sehr harte und anstrengende, aber auch wundervolle Woche, welche die Mannschaft noch näher zusammenrücken ließ. Im Namen der Mannschaft nochmals vielen Dank an alle Unterstützer.
Sascha Pacyna


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte