Remis-Fluch hält an: 8:8 gegen den SSV Esslingen

Am Samstag, den 03.11.2018 mussten die Wasserballer der SG Neukölln ins Schwabenländle reisen und sich in der Ferne mit dem SSV Esslingen messen. Für die Neuköllner war es der zweite Auftritt in der laufenden Spielzeit, für die Esslinger bereits der Dritte. Die Berliner verloren ihren Saisonauftakt mit 8:16 gegen den ASC Duisburg und hatten so einiges wieder gutzumachen. Die Esslinger gewannen ihren Auftakt beim Aufsteiger Duisburg 98 mit 8:9 und verloren letzte Woche gegen den Deutschen Vizemeister Wasserfreunde Spandau 04 mit 4:17.

Die Ziele beider Teams sind sehr ähnlich. Man will um die Plätze 5-6 spielen, um die neu geschaffene „Zwischenrunde“ zu vermeiden, in der die Siebt- und Achtplatzierten der A-Gruppe sowie die Erst- bis Viertplatzierten der B-Gruppe in einer Hin- und Rückrunde aufeinander treffen werden. Die beiden Mannschaften, die nach diesen zehn Spieltagen dann auf Platz 1 und 2 stehen werden, dürfen nächste Saison in der A-Gruppe spielen. Die vier schlechter platzierten Teams müssen dies in der B-Gruppe tun.

Da der Deutsche Meister Waspo Hannover sowie der Rekordsieger Wasserfreunde Spandau 04 in einer anderen Sphäre Wasserball spielen, der ASC Duisburg und der OSC Potsdam, unter anderem durch das Zweitstartrecht für U23-Nationalspieler, enteilt scheinen, schmerzt dieser Punktverlust gegen einen direkten Konkurrenten sehr.

20 Sekunden haben den Männern um Interims-Kapitän Florian Thom gefehlt, um einen doppelten Punktgewinn verbuchen zu können. Kapitän und Neuköllner Urgestein Sascha Pacyna musste krankheitsbedingt passen und reiste nicht mit an den Neckar. Letztendlich stand ein 8:8 (3:1/1:2/3:3/1:2) Unentschieden und somit das vierte Remis im fünften Spiel gegen die Esslinger zu Buche.

Den Neuköllner steckte die lange Anreise sichtlich in den Knochen und sie mussten früh einen 3:1 und 4:2-Rückstand hinnehmen. Nach der fünfminütigen Pause waren sie aber hellwach und gingen konzentriert und hoch motiviert an die Aufholjagd. David Kleine und Max Sturz sorgten zu Beginn des dritten Spielabschnitts für die Verkürzung des Rückstandes sowie den Ausgleich. Nun war es das viel zitierte erwartete, spannende Duell auf Augenhöhe mit abwechselnden Führungen. Leider gelang es den Neuköllner Verteidigern nicht, den stark aufspielenden Center der Esslinger, den Deutsch-Griechen Konstantinos Sopiadis (20), unter Kontrolle zu bringen. Seine sechs Treffer sorgten dafür, dass die Schwaben im Spiel blieben. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Max Sturz mit seinem vierten Treffer die erneute Neuköllner Führung zum 7:8. Jedoch erkämpfte der Spieler des Tages Sopiadis 40 Sekunden vor dem Ende eine Überzahlsituation, die Esslingens Eric Fernandez Rivas mehr als glücklich nutze, als er einen Abpraller bei noch 20 Sekunden auf der Uhr über die Torlinie schob.

Es liegt noch eine lange Saison vor den Mannschaften und es heißt abzuwarten, was der Punkt letztendlich wert sein wird. Für die SG Neukölln im Einsatz waren: Florian Thom, Martin Andruszkiewicz, Tarek Chiru, Joel Buchholz, David Rösch, David Kleine (2), Marek Molnar (2), Christian Saggau, Thomas Schertwitis, Aleksandre Kazakhishvili, Niklas Braatz, Maximilian Sturz (4), Finn Dörries.

Weiter geht es für die Neuköllner mit einem Doppelspieltag im Ruhrgebiet. Am 17.11.2018 treffen sie um 18:00 Uhr auf die Aufsteiger des Duisburger SV 98 und am 18.11.2018 um 13:00 Uhr erneut auf den ASC Duisburg. Beide Spiele finden im Schwimmstadion Duisburg statt. Das nächste Heimspiel findet am 24.11.2018, um 18:00 Uhr in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg statt. Gegner werden die Wasserfreunde Spandau 04 sein.


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte