Neuköllner Wasserballern geht gegen Ludwigsburg die Puste aus

Am Samstag, den 01.06.2019 mussten die Bundesliga-Wasserballer der SG Neukölln am siebten Spieltag der Relegationsrunde zum Verbleib in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga beim Gruppenzweiten, dem SV Ludwigsburg, antreten. Die aktuell drittplatzierten Neuköllner waren für die beschwerliche Reise ins Schwabenländle gehandicapt. Centerverteidiger David Kleine sowie U20-Nationalspieler Niklas Braatz konnten aus dringlichen privaten Gründen die Reise nicht antreten, so dass das Trainer-Duo Schertwitis/Chiru nur zwölf Spieler zur Verfügung standen. Dass es gegen die favorisierten Ludwigsburger sehr schwer werden würde, war jedem Beteiligten klar. Ungern erinnert man sich an das Heimspiel vor wenigen Wochen, als man eine komfortable Halbzeitführung noch aus der Hand gab.

Bei Topbedingungen und hochsommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer ein interessantes, teilweise sehr spannendes und ausgeglichenes Spiel. SGN-Rechtsaußen Martin Andruszkiewicz sorgte im ersten Angriff für die 0:1-Führung. Dies sollte für mehr als 20 Spielminuten aber die einzige Neuköllner Führung bleiben. Die Gastgeber agierten sehr konzentriert, glichen postwendend aus und gingen zum Ende des ersten Abschnitts sogar mit 4:2 in Führung. Marek Molnar konnte zwar wieder auf 4:3 verkürzen, aber stets hatten die Schwaben die passende Antwort parat, so dass der Abstand sich nicht verringerte. Kurz vor der Halbzeitpause war es dann aber soweit. Die Neuköllner nutzten eine Schwächeperiode der Gastgeber eiskalt aus und verkürzten durch einen Treffer von Tarek Chiru auf 5:6 und glichen wenig später durch einen Treffer von Maximilian Sturz sogar aus.

Mit 6:6 ging es dann in die Halbzeitpause, aus der die Berliner wacher herauskamen. Zwei Treffer von Kapitän Sascha Pacyna und Marek Molnar sorgten für eine 6:8-Führung am Ende des dritten Viertels. Jedoch merkte man den Neuköllnern nun an, dass das Spiel viel Kraft gekostet hat und ihnen so langsam die Puste ausging. Sieben Minuten vor dem Abpfiff gelang es den Gastgebern auszugleichen und Stück für Stück bis auf 11:8 davonzuziehen. Drei Minuten vor dem Ende verkürzte Martin Andruszkiewicz noch einmal auf 11:9 und bewahrte den Hoffnungsschimmer, aber die Kraft reichte am Ende nicht mehr aus, um den körperlich überlegenen Ludwigsburgern Paroli bieten zu können, so dass final ein 13:9 (4:2/2:4/1:2/6:1)-Sieg der Schwaben zu Buche steht.

Die SG Neukölln bleibt dennoch auf dem dritten Platz dieser Relegations-/Aufstiegsrunde und hat beste Aussichten, in der A-Gruppe der DWL verbleiben zu dürfen.

Für die SGN im Einsatz waren: Florian Thom, Martin Andruszkiewicz (2), Tarek Chiru (1), Joel Buchholz, David Rösch, Tim Hauschild, Marek Molnar (3), Christian Saggau, Sascha Pacyna (2), Aleksandre Kazakhishvili, Maximilian Sturz (1)

Das nächste Spiel der SGN-Männer ist erst am Samstag, 15.06.2019 um 16:00 Uhr im „Wohnzimmer“ der Neuköllner – dem Sportbad Britz.


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte