Neuköllner Wasserballer zünden das Hoffnungsflämmchen

Eine etwas überraschende Niederlage kassierten die fünftplatzierten White Sharks Hannover in der DWL bei der SG Neukölln. Die gastgebenden Berliner setzten sich nach spannendem Spielverlauf mit 12:9 (3:3/2:4/5:2/2:0) durch und profierten von fast unglaublichen 14 torlosen Minuten der Hannoveraner am Spielende.

Anfangs lief für das Gäste-Team von Trainer Milan Sagat alles nach Plan. Maximilan Froreich und Philipp Dolff legten eine 2:0-Führung vor. Die Gastgeber um ihren ungarischen Torwart Mihaly Peterfy, der zum Spieler des Tages gewählt wurde, kamen jedoch wieder heran. Nach einem weiteren Tor von Dolff stand es 3:3 zur ersten Sirene. Im zweiten Spielabschnitt ging es torreich weiter. Bei den Südberlinern überzeugte vor allem der slowakische Nationalspieler Marek Molnar mit insgesamt fünf Treffern. Dennoch brachte Luka Sekulic die Haie kurz vor der Halbzeitpause mit 7:5 in Führung. Diesen Vorteil bauten Hannovers Vincent Winkler und erneut Froreich sogar zum 9:6 bei noch zu spielenden 6:38 Minuten im dritten Viertel aus. Wohl niemand hätte gedacht, dass die White Sharks ab diesem Moment komplett leer ausgehen würden.

Die SG Neukölln mit Trainer Andreas Schlotterbeck und Routinier David Kleine, die beide einst bei Waspo 98 Hannover zusammen im Wasser waren, zeigten ihr Kämpferherz und drehten die Begegnung komplett. Schon am Ende des dritten Spielabschnitts lagen sie beim 10:9 erstmals nach langer Zeit wieder vorn. Während die Sharks an Latte, Pfosten und Schlussmann Peterfy scheiterten, machte Marek Molnar Mitte des letzten Viertels mit einem Doppelschlag alles klar. Der fünfte Platz der White Sharks in der Tabelle ist nicht mehr in Gefahr. Die SG Neukölln hat mit diesem Erfolg allerdings die „Rote Laterne“ der ProA an den SSV Esslingen abgegeben und darf wieder von der Play Off-Teilnahme träumen. Dafür müssten aber viele Zahnrädchen ineinander greifen.

Für die SG Neukölln im Einsatz waren: Mihaly Peterfy, Yannick Kaack (3), Till Hofmann, Pascal Hübscher, David Rösch, David Kleine (1), Marek Molnar (5), Staffan Langner (1), Tarek Chiru, Aleksandre Kazakhishvili, Moritz Meißner, Melwin Meißner (2), Finn Dörries.

Jetzt geht es in eine sechswöchige Pause, in der sich die Nationalmannschaft auf das Olympiaqualifikationsturnier in Rotterdam vorbereitet. Am 18. und 19.04.2020 finden dann an einem Doppelspieltag die letzten Begegnungen der Hauptrunde statt. Die SG Neukölln muss hierfür reisen. Am Samstag geht es zum SSV Esslingen. Von dort aus reisen sie weiter nach Duisburg.


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte