Neuköllner Wasserballer entführen Punkt aus Plauener Hexenkessel

Am Samstag, den 09.03.2019 mussten am 13. DWL-Spieltag die Wasserballer der SG Neukölln im vorletzten Ligaspiel im Vogtland antreten. Gegner war der Aufsteiger SVV Plauen. Die Männer der SG Neukölln hatten sich viel vorgenommen und sind mit dem Schwung des Trainingslagers auf Teneriffa und einer riesigen Portion Motivation ins Vogtland gereist. Man wollte unbedingt den ersten Sieg in dieser Saison einfahren und somit die Rote Laterne zurück nach Duisburg schicken. Dass dies im Hexenkessel von Plauen alles andere als leicht werden würde, war allen Beteiligten klar. Klarer Favorit war der Gastgeber aus Plauen. Das Hinspiel in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg konnten die Sachsen souverän mit 11:6 für sich entscheiden.

Die Jungs vom Trainergespann Schertwitis/Chiru begannen besonnen und konzentriert – stets das große Ziel vor Augen. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel mit wechselnden Führungen, ehe die Gastgeber Mitte des zweiten Viertels auf 7:3 davonziehen konnten. Aber die Jungs um Neuköllns Kapitän Sascha Pacyna bewiesen Moral, zeigten Herz und kämpften sich Stück für Stück zurück ins Spiel. Der Achtzehnjährige Timo Laufer erzielte mit seinem ersten Bundesligator das 7:4. Sandro Kazakhishvili, Neuköllns Urgestein Sascha Pacyna sowie Marek Molnar sorgten Mitte des dritten Viertels für den 7:7 Ausgleich.

Über fehlende Spannung konnte sich an diesem Abend niemand beschweren. Jede Plauener Führung konterten die Neuköllner postwendend. Ende des letzten Spielviertels gelang den Vogtländern aber ein Doppelschlag zur scheinbaren 11:9 Vorentscheidung. Ungebrochen kämpften die Neuköllner weiter, fest an ihr Ziel glaubend. 39 Sekunden vor Schluss verwandelte Martin Andruszkiewicz einen Strafwurf zum 11:10. Der anschließende letzte Angriff der Gastgeber konnte erfolgreich abgewehrt und im Gegenangriff selbst eine Überzahlsituation herausgespielt werden. In der letzten Spielsekunde war es Marek Molnar, der mit seinem zweiten Treffer am Abend den Punktgewinn sicherte. Am Ende stand ein leistungsgerechtes, aus Neuköllner Sicht hochverdientes 11:11 (3:2/4:3/1:2/3:4) auf der Anzeigetafel.

Die Neuköllner sind nun punktgleich mit dem Siebtplatzierten Duisburger SV 98 aber aufgrund des Direktvergleichs weiterhin Tabellenletzter. Der SVV Plauen hat seinen 6. Platz gefestigt und ist sicher in den Play-Offs. Jetzt gilt es diesen Schwung mit in das letzte Saisonspiel zu nehmen und am 23.03.2019 um 16:00 Uhr gegen den OSC Potsdam den Grundstein für eine erfolgreiche Relegationsrunde zu legen.

Für die SGN im Einsatz waren: Florian Thom, Martin Andruszkiewicz (3), Tarek Chiru, Joel Buchholz, David Rösch, David Kleine (2), Marek Molnar (2), Christian Saggau, Aleksandre Kazakhishvili (1), Niklas Braatz, Maximilian Sturz (1) und Timo Laufer (1 – 1. Bundesligator)


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte