Neukölln gibt 7:2 Halbzeitführung ab und verliert 8:9 gegen Ludwigsburg

Am Samstag, den 13.04.2019 waren die Männer der Neuköllner Bundesligamannschaft am zweiten Spieltag der Relegationsrunde zum Verbleib in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga in der heimischen Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg gefordert. Gegner war der Zweitplatzierte der B-Gruppe, der SV Ludwigsburg.

Beide Mannschaften konnten erfolgreich in die Relegationsrunde starten. Ludwigsburg besiegte in heimischen Gefilden den A-Gruppenvertreter Duisburger SV 98 klar mit 14:7 und die nicht gerade erfolgsverwöhnten Neuköllner konnten auswärts beim SV Bayer Uerdingen mit 11:6 gewinnen und haben somit den ersten Minischritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Somit war das Gebot der Stunde: Nachlegen! Dass es aber alles andere als einfach werden wird, war allen Beteiligten klar. Zweimal mussten die Männer um SGN-Trainerduo Schertwitis/Chiru bereits in dieser Spielzeit gegen die Schwaben antreten. Beim Vorbereitungsturnier des OSC Potsdam im Oktober 2018 sowie im DSV-Pokal-Achtelfinale Ende Januar 2019. Beide Spiele gingen an die Ludwigsburger. Die Favoritenrolle oblag hier also ganz klar den Gästen aus Ludwigsburg, aber mit dem Rückenwind des Sieges gegen Uerdingen sollte für Neukölln so einiges möglich sein.

Und genauso starteten die Neuköllner in dieses Spiel. Hochkonzentriert und motiviert agierten die Männer vom Trainer-Duo Schertwitis/Chiru. Marek Molnar, Aleksandre Kazakhishvili und David Kleine sorgten mit ihren Treffern für eine solide 7:2-Führung zur Halbzeit. Danach stellten die Gäste aus Ludwigsburg ihre Verteidigung um und spielten nun eine aggressive Pressdeckung, mit der die Neuköllner ihre liebe Mühe hatten. Tor für Tor arbeiten sich die Schwaben an die Neuköllner heran. Fünf Minuten vor Spielende gelang den Gästen dann der 8:8-Ausgleich und kurz vor dem Einläuten der letzten Spielminute die erste Führung in diesem Spiel. Domagoj Mijatovic beendete erfolgreich ein Überzahlspiel von der Zweimeterlinie aus und ließ dem hervorragend aufgelegten SGN-Torwart Florian Thom keine Chance. Die erste Führung der Gäste aus Ludwigsburg bedeute zugleich den Sieg zum 9:8 (1:2/2:5/4:1/2:0).

Die Neuköllner haben sich letztendlich um einen verdienten Sieg gebracht. In der ersten Halbzeit zündeten sie ein Feuerwerk und lieferte das beste Spiel der gesamten Saison. Leider konnten sie der Pressverteidigung der Gäste nichts entgegensetzen und verloren ihren Spielfluss. Zudem war die Überzahlquote erneut unbefriedigend. Sieben der neun Überzahlmöglichkeiten wurden vergeben. Jetzt heißt es Mund abwischen und konzentriert weiterarbeiten. Es ist noch nichts verloren und der Klassenerhalt noch möglich.

Der nächste Gegner wartet bereits. Am 27.04. treffen die Neuköllner auswärts auf die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln, den Viertplatzierten der B-Gruppe. Das nächste Heimspiel findet am 11.05.2019 um 16:00 Uhr im Sportbad Britz statt. Der Gegner lautet dann Duisburger SV 98.

Für die SGN im Einsatz waren: Florian Thom, Timo Laufer, Tarek Chiru, Tim Hauschild, David Rösch, David Kleine (2), Marek Molnar (4), Christian Saggau, Sascha Pacyna, Aleksandre Kazakhishvili (2), Niklas Braatz, Maximilian Sturz, Finn Dörries.


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte