Big Points bleiben in Ludwigsburg

Am Samstag, den 22.02.2020 mussten die Bundesliga-Wasserballer der SG Neukölln beim Aufsteiger SV Ludwigsburg ran. Das Hinspiel vor drei Wochen in Berlin ging nach einem total verschlafenen Start mit 8:10 an die Schwaben. Für das Rückspiel hatten sich die Männer um Kapitän David Kleine viel vorgenommen, wollte man im Kampf um die Play-Off Plätze doch noch ein Wörtchen mitreden.

Die Zuschauer im Inselbad Bad Cannstatt sahen ein spannendes Spiel mit ständig wechselnden Führungen. Der Aufsteiger und die Berliner begegneten sich auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Erst sechs Minuten vor dem Spielende konnten sich die Gastgeber absetzen, als der kroatische Neuzugang der Ludwigsburger Marko Martinic einen seiner sieben Treffer zum 13:10 erzielte. Anschließend betrieben Neuköllns Maximilian Sturz und Tarek Chiru noch Ergebniskorrektur, aber final stand ein 14:12 für den SV Ludwigsburg auf der Anzeigetafel (3:3/4:3/4:3/3:3).

Die Neuköllner behalten mit 2:18 Punkten die Rote Laterne inne. Der SSV Esslingen auf Platz 7 hat 4:16 Zähler, die Ludwigsburger auf Rang 6 haben 5:17 Punkte. Noch ist im Kampf um Platz 6, der zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigt, nicht alles verloren – verdammt schwer wird es aber allemal.

Nächste Woche geht es für die Jungs von SGN-Coach Andreas Schlotterbeck um die Wurst. Am Mittwoch, den 04.03. tritt man in Hannover gegen die White Sharks an und bereits vier Tage später, am Sonntag, den 08.03. kommen die Sharks nach Berlin. Vier Punkte müssten her, um die Hoffnungen aufrechterhalten zu können.

Für die SG Neukölln im Einsatz waren: Mihaly Peterfy, Yannick Kaack (3), Moritz Meißner, Pascal Hübscher, David Rösch, David Kleine (1), Marek Molnar (1), Staffan Langner (1), Tarek Chiru (3), Aleksandre Kazakhishvili, Niklas Braatz (1), Maximilian Sturz (1), Melwin Meißner (1).


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte