Bundesstützpunkt-Wettkampf in Berlin

Am vergangenen Wochenende (26./27.09.2020) fand der Bundesstützpunkt-Wettkampf Berlin, Teil der Wettkampfserie der DSV-Bundesstützpunkte, im Sportforum statt. Für viele Sportler war dies der langersehnte, erste Wettkampf seit einer circa halbjährigen Wettkampfpause. Neben der SG Neukölln gingen noch andere Berliner Vereine an den Start. Außerdem waren Vereine aus Baden, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Sachsen sowie aus Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen anwesend. Insgesamt waren 92 Teilnehmer am Start, davon 43 Damen und 49 Herren.

Foto: Mirko SeifertÜber die zwei Tage verteilt, wurden alle olympischen Strecken geschwommen. Die Besonderheit an dieser Wettkampfserie ist es, dass am Abend die gleichen Strecken geschwommen werden. Man könnte meinen, das sei normal, da ja abends in der Regel die Finals geschwommen werden. Hier können jedoch die Strecken im Nachmittags-Abschnitt unabhängig von den „Vorlauf-Ergebnissen“ gemeldet werden. Dieses Wettkampf-Format hat die Eigenschaft zeitlich sehr komprimiert zu sein. Ein Abschnitt dauert kaum länger als 1,5 Stunden. Somit ist die Veranstaltung sowohl für die Organisatoren, Volunteers und Kampfrichter als auch für die Sportler und Betreuer sehr angenehm.

Die Neuköllner Sportler konnten zahlreiche Top-Platzierungen erschwimmen. Da es keine Finals im herkömmlichen Sinn gibt, werden auch keine Siegerehrungen durchgeführt. Dennoch gibt es starke Einzelleistungen, die hervorzuheben sind. So konnte zum Beispiel Lisa-Marie Finger, Jahrgang 2005, mit einer starken Zeit von 2:18,47 Minuten über die 200m Schmetterling überzeugen. Ebenfalls stark präsentierte sich Lara-Marie Schönfeldt. Sie ist Jahrgang 2003 und schwamm über die 1500m Freistil zur schnellsten Zeit. Sie benötigte 16:59,42 Minuten und unterbot ihre persönliche Bestzeit um 15 Sekunden! Johanna Roas hatte ebenfalls einen guten Wettkampf. Über die 100m Rücken schwamm sie die schnellste gestoppte Zeit in 1:03,02 Minuten. Alexander Litke konnte eine solide Leistung über seiner Paradestrecke, den 100m Freistil, erschwimmen. Mit einer Zeit von 52,91 Sekunden knackte er fast die 700 Fina-Punkte Marke. Auch Ole Braunschweig schwamm eine gute Zeit auf der für ihn untypische Strecke. Er brauchte 53,96 Sekunden für die 100m Freistil. Im letzten Abschnitt beendete Leonie Kullmann mit den 200m Freistil ihr Wettkampfwochenende. Sie schlug nach 2:01,18 Minuten als erste in ihrem Lauf an.

Wir beglückwünschen alle Sportler zu ihren Wettkampfergebnissen und wünschen euch weiterhin alles Gute für die bevorstehende Saison samt all ihren Herausforderungen.

Foto: Mirko Seifert


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte