16 Medaillen bei den DKM – Kullmann, Klenz und Braunschweig für EM nominert

Letzte Woche (14.-17.11.2019) fanden die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin statt. Unsere Sportler hatten einen sehr guten Wettkampf und konnten mit großartigen Leistungen die Woche beenden. Drei unserer Sportler, Leonie Kullmann, Ramon Klenz und Ole Braunschweig, erfüllten die Qualifikationsbedingungen für die in Glasgow stattfinden Kurzbahn-Europameisterschaften (4.-8.12.2019). Auch Lisa Graf konnte die Normzeit über 200m Rücken unterbieten, wurde jedoch knapp Vierte.

Ramon Klenz konnte direkt am ersten Tag zum Meistertitel schwimmen. Über die 200m Schmetterling verfehlte er nur knapp den deutschen Rekord, konnte aber mit seiner Zeit von 1:51,88 Minuten sich sehr souverän für die Kurzbahn-EM qualifizieren und schwamm einen neuen Vereinsrekord. Des Weiteren konnte Ramon vier Silbermedaillen gewinnen. Über die 100m Lagen knackte er mit seiner Zeit von 53,99 Sekunden unseren 16 Jahre alten Vereinsrekord. Robin Backhaus schlug über diese Strecke hinter Ramon auf dem dritten Platz an. Auch über die 200m Lagen schwamm Ramon zu einem neuen Vereinsrekord. In 1:56,05 Minuten schlug er ebenfalls als Zweiter an. Robin wurde in diesem Finale vierter. Auch über die 50m und 100m Schmetterling schwamm Ramon zu Silber. Über die 400m Lagen schwamm er in einem starken Rennen mit einer Zeit von 4:07,64 Minuten zu Bronze.

Ole Braunschweig hatte einen sensationellen Wettkampf. Über die 100m (51,30 Sekunden) und 200m Rücken (1:52,90 Minuten) konnte er die geforderte Normzeit der EM schwimmen, ergatterte sich über beide Strecken die Silbermedaille und schwamm bei zweiter Strecke zu einem neuen Vereinsrekord. Jeweils musste er nur den EM-Medaillengewinner Christian Diener den Vortritt lassen. Über die 50m Rücken schwamm er in einem großartigen Finale zu Gold und knackte mit seiner Zeit von 23,45 Sekunden den alten Vereinsrekord.

Leonie Kullmann gelang ebenfalls der Sprung auf das Treppchen. In einem sehr schnellen Finale über die 200m Freistil schwamm sie mit einer Zeit von 1:55,58 Minuten zu Bronze. Alle acht Schwimmerinnen schwammen unter der EM-Norm, es werden aber nur die ersten drei nach Glasgow mitgenommen. Auch über die 400m Freistil unterbot sie mit ihrer Zeit von 4:04,59 Minuten die Norm und verbesserte ihren eigenen Vereinsrekord. Die in Heidelberg trainierende Josephine Tesch wurde in diesem Finale Achte. Josephine schwamm über die 400m Lagen zu Bronze. Mit ihrer Zeit von 4:40,97 Minuten konnte auch sie eine neue Bestmarke für unseren Verein erzielen. Über die 800m Freistil wurde sie Sechste.

Johanna Roas konnte ebenfalls Edelmetall ergattern. Über die 50m Rücken schwamm sie zu Bronze. Es purzelte noch ein Vereinsrekord. Mit ihrer Zeit von 27,61 Sekunden knackte sie den alten Rekord von Lisa Graf. Über 50m Brust und 100m Lagen verfehlte Johanna knapp das Treppchen und wurde jeweils Vierte. Im 100m Freistil-Finale schlug Johanna als Sechste an. Lisa Graf feierte mit überzeugenden Leistungen ihr Comeback. Sie möchte doch noch einmal sich für die Olympischen Spiele 2020 qualifizieren. Über 200m Rücken schwamm sie sogar zur Norm und war nur wenige Zehntel von ihrer persönlichen Bestzeit entfernt. Auch über die 100m Rücken schwamm sie auf den vierten Platz. Über 200m Lagen schwamm Alexandra Wenk auf den vierten Platz. Bei den 200m Freistil der Herren schlug Max Nowosad als Fünfter an, Robin Backhaus war direkt hinter ihm. Trotz Beendigung ihrer leistungssportlichen Karriere schwamm Olivia Wróbel auf den sechsten Platz über die 50m Schmetterling der Damen.

Schwimmen ist nicht nur Einzelsport, sondern auch Mannschaftssport. Unsere Staffeln konnten sich vier Medaillen ergattern. Unsere Mädels schwammen zwei Mal zu Silber. Über die 4×50m Freistil musste sich unsere Staffel mit der Besetzung Roas, Kilian, Wróbel und Kullmann nur knapp dem Kölner Team geschlagen geben. Auch über die 4×50m Lagen schwammen wir zum Edelmetall. Unsere Mädels Graf, Wenk, Wróbel und Tesch konnten in einem super spannenden Rennen die Silbermedaille hinter den Neckarsulmern gewinnen. Auch unsere Jungs überzeugten. Für sie gab es zweimal Bronze. Mit einer etwas ungewöhnlichen Besetzung schwamm die Lagenstaffel mit Backhaus, Nowosad, Behnke und Litke zu Bronze. Bei der Freistilstaffel konnten dieselben vier Jungs dank einer Disqualifikation einer anderen Mannschaft noch auf das Treppchen schwimmen. In einem packenden Rennen über die 4×50m Lagen mixed schwamm die Besetzung Braunschweig, Backhaus, Graf und Kullmann auf den vierten Platz. Trotz der geringeren Wichtigkeit der Staffelergebnisse macht es immer wieder Spaß, unsere Staffeln so erfolgreich zu sehen. Schon seit Jahren stehen wir bei nationalen Höhepunkten immer wieder auf dem Treppchen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportlerinnen und Sportler, die bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften gestartet sind und vielen Dank an unsere fleißigen Trainer und Betreuer für eure stetige Unterstützung!

Alle Ergebnisse


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte