100x100m – Kann man, muss man nicht

Viele Menschen/Sportler nehmen sich im Leben was vor, was sie unbedingt einmal gemacht haben wollen. So auch ich. Viele Spitzenschwimmer sind sie schon geschwommen, die legendäre Trainingseinheit 100×100m in verschiedenen Varianten. Als ich noch jung war, zu meiner besten Leistungszeit, habe ich es „nur“ auf 80×100m gebracht, damals in der Lipschitzhalle.

Nun, im „hohen“ Alter von 57 Jahren, wollte ich es endgültig durchziehen. Verschiedene Städte bieten es mittlerweile als Kultveranstaltung an, die Teilnahmeplätze sind eingeschränkt. Letztendlich konnte ich einen Platz beim SWIM 100×100 am 30. März 2019 in Flensburg ergattern. Bei der Einzelmeldung (man kann es auch als Staffel schwimmen) musste man sich entscheiden, ob man auf 2:15 oder 2:00 Minuten Abgangszeit schwimmen will. Zur Erklärung für die nicht ganz so Fachkundigen: Man schwimmt 100m in beliebiger Lage und nach 2:00 Minuten den nächsten, usw. Kommt man z.B. bei 1:30 Minuten an, so hat man 30 Sekunden bis zum nächsten 100-er. Je schneller man schwimmt, desto länger Pause, je langsamer, desto kürzer Pause. Ich hatte mich für die 2:00 entschieden. Da es sich nicht um eine Wettkampfwertung handelt, sondern um eine Trainingseinheit, darf man auch Trainingshilfen wie Bretter, Pull-Kick und Paddles benutzen. Somit bin ich die ganzen 100×100 ausschließlich Arme mit Paddles, Pull-Kick und Fußgummi geschwommen. Die Schultergelenke haben es ausgehalten.

Durchgehend gab es Verpflegung, ähnlich wie beim Marathon: Elektrolytgetränke, Salzbrezeln, Energiegel, usw. Es gab auch drei Fünf-Minuten-Pausen (nach dem 18., 45. und 72.) zwecks Toilette, Flaschen füllen usw. Zwischen dem 1. und 18. hatte ich keinen Leistungsabfall (1:17), zwischen dem 18. und 45. nur zwei Sekunden Leistungsabfall (1:17-1:19), zwischen dem 45. und 72. auch nur nochmal drei Sekunden (1:19-1:22). Wie auch beim Marathon kam dann hinten der Mann mit dem Hammer, sodass ich innerhalb von zehn Wiederholungen auf 1:40 bis 1:45 abfiel, dieses dann aber bis zum Ende halten konnte. Der ganze „Spaß“ hat letztendlich 3:35 Stunden gedauert.

GESCHAFFT!!!

Wolfgang, Mastersschwimmer und Trainer FG1

swim.de/100×100


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte