Uerdingen in letzter Sekunde mit 11:10 bezwungen

Am Samstag, 16.12.2017, mussten die Schützlinge von SG Neukölln Coach Thomas Schertwitis gegen den SV Bayer Uerdingen antreten. Bei dem Spiel handelte es sich um das letzte Spiel der Hinrunde, obgleich am vergangenen Spieltag bereits die Rückrunde eingeläutet worden war. Die Viertplatzierten Neuköllner trafen am 02.12.2017 auf den SSV Esslingen und kamen zuhause über ein 6:6 nicht hinaus. Der SV Bayer Uerdingen traf auf den ASC Duisburg und erkämpfte sich ein beachtenswertes 8:8-Unentschieden. Vor dem Spiel trennte die beiden Mannschaften lediglich ein Punkt voneinander. Die Vorzeichen wiesen auf ein spannendes Spiel hin und so sollte es auch kommen …

Die Marschrichtung der Neuköllner wurde im Vorfeld klar definiert. Ein Sieg musste her, um ernsthaft um Platz 3 mitspielen zu können, und entsprechend konzentriert und motiviert gingen die Spieler um Kapitän Andreas Schlotterbeck in dieses Spiel. Die Zuschauer in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg sahen von Anfang bis Ende ein aufreibendes, Nerven zerreißendes Spiel auf Augenhöhe, in dem die Neuköllner das ein ums anderes Mal in Führung gingen, die Gäste vom Waldsee aber stets direkt ausgleichen konnten. Als die Krefelder dann 2:31 vor dem Ende sogar mit 9:10 in Führung gingen, war die Spannung in der Schwimmhalle nicht mehr zu überbieten. Die Neuköllner ließen die Köpfe nicht hängen, zeigten Moral und erspielten sich Chancen. Routinier Sascha Pacyna war es, der 0:50 vor dem Ende den Ausgleichstreffer zum 10:10 erzielte und die Zuschauer jubeln ließ. Den folgenden, vermutlich letzten Angriff der Gäste konnten die Spieler um Torwart Florian Thom abwehren und 19 Sekunden vor dem Spielende nahm SGN-Coach Thomas Schertwitis eine Auszeit, um seinen Jungs letzte taktische Anweisungen zu geben. Diese wurden angenommen und umgesetzt. Der slowakische Nationalspieler Marek „Molny“ Molnar nahm sich zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff ein Herz und erlöste mit seinem vierten Treffer in diesem Spiel, zum 11:10, seine Mannschaftskameraden und die Zuschauer. Außerdem schoss er sich mit seinen Treffern in die Top 10 der Torschützenliste und sicherte sich den Titel „Spieler des Tages“. Die nachfolgende Auszeit der Gäste brachte nichts mehr ein, so dass am Ende ein hart umkämpftes 11:10 (1:0/2:4/3:1/5:5) für die SG Neukölln zu Buche stand.

Center und Topscorer der Neuköllner, Spencer Hamby, verfolgte das Spiel per Liveticker aus Kalifornien, wo er momentan mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft einen Lehrgang absolviert. Seine Kollegen Sascha Pacyna und Andreas Schlotterbeck vertraten ihn aber würdig. Kapitän „Schlotti“ steuerte sogar drei Treffer zum Sieg bei. Centerverteidiger David Kleine: „Zweimal Charakter bewiesen – gegen Esslingen und jetzt gegen Bayer … So macht Wasserball Spaß“. Die Berliner verbringen den Jahreswechsel somit auf Platz 4, mit 8:8 Punkten und 81:94 Toren. Vor ihnen rangieren lediglich die Profi-Teams der Wasserfreunde Spandau 04 (16 Punkte) und Waspo Hannover (14 Punkte) sowie der sich sportlich in Reichweite befindliche ASC Duisburg (9 Punkte).

Für die SG Neukölln im Einsatz waren: Florian Thom, Martin Andruszkiewicz, Yannick Arnhold, Joel Buchholz, Tom Völkel (1), David Kleine, Marek Molnar (4), Andreas Schlotterbeck (3), Sascha Pacyna (1), Aleksandre Kazakhishvili (1), David Rösch, Tim Donner (1) und Jan Zoske.

Jetzt heißt es erst einmal regenerieren, die Feiertage im Kreise der Familie verbringen und auch mental Kraft tanken, ehe man am Samstag, 20.01.2018, im „Auswärtsspiel“ gegen den Deutschen Meister Wasserfreunde Spandau 04 antreten muss.

Die Wasserballer der SG Neukölln verabschieden sich in die Weihnachtspause und wünschen allen Freunden und Unterstützern des Wasserballsports, ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten, sturzfreien Rutsch ins neue Jahr 2018.


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte