SGN feiert gegen Neustadt Viertelfinaleinzug

Am 11.11.2017 mussten die Wasserball-Männer der SG Neukölln beim SC Neustadt/Weinstraße im Rahmen des DSV-Pokal-Achtelfinales antreten. Das Spiel endete nach 32 Minuten 9:9 (0:2; 0:2; 5:3; 4:2) unentschieden. Das darauf folgende 5m-Werfen konnten die Schützlinge von SG Neukölln Coach Thomas Schertwitis für sich entscheiden, so dass am Ende ein 13:11 für die Berliner zu Buche steht und somit der Einzug ins Pokalviertelfinale perfekt gemacht wurde. Gegner wird dort in der heimischen Schwimmhalle Schöneberg am 27.01.2018 der OSC Potsdam sein, der sein Spiel gegen die White Sharks Hannover mit 10:9 für sich entscheiden konnte.

Im Rheinland-Pfälzischen Neustadt an der Weinstraße legten die Neuköllner einen souveränen Start hin. Nach dem ersten Viertel stand es aus Sicht des Gegners 0:2 (Schlotterbeck, Molnar). Nach dem zweiten Viertel sogar 0:4 (Hamby, Buchholz). Anschließend wurde das Spiel für die Zuschauer interessant. Im dritten Viertel fielen acht Treffer und die Heimmannschaft kam auf 5:7 heran. Die Neuköllner Treffer erzielten Hamby und zweimal Molnar. Das vierte Viertel begann für die Neuköllner vielversprechend. Nach zwei Spielminuten erzielte Völkel das 5:8 und bei noch verbleibenden sechs Spielminuten wähnten sich die Berliner bereits auf der sicheren Seite. Aber die Neustadter gaben sich nicht auf und erzielten zwei Treffer in Folge, so dass es vier Minuten vor Schluss 7:8 stand. Yannick Arnhold, auf Seiten der Berliner war es, der seiner Mannschaft wieder etwas Luft verschaffte und drei Minuten vor dem Abpfiff das 7:9. Die nächsten beiden Angriffe des SC Neustadt wurden mit Toren belohnt und es stand zwei Minuten vor dem Ende 9:9.

34 Sekunden vor dem Ende gab es dann noch einen Schreckmoment für die Neuköllner. Es galt eine Unterzahlsituation abzuwehren. Dies gelang glücklicherweise, so dass man sich ins 5m-Werfen rettete. Die jeweils ersten beiden Schützen verwandelten Ihre Strafwürfe (für Neukölln Schlotterbeck und Kazakhishvili). Der dritte Neustadter Schütze vergab und Tim Donner verwandelte seinen Versuch zum 10:12. Den entscheidenden 5m verwandelte Yannick Arnhold zum 11:13 Endstand. Es war das erwartet schwere Spiel auf Augenhöhe, mit dem glücklichen Ende für die Männer von Thomas Schertwitis. Letztendlich bleibt das Fazit: „Hauptsache eine Runde weiter!“

Die nächsten Heimspiele der SGN finden am 18.11.2017, um 18:00 Uhr gegen Waspo Hannover und am 19.11.2017, um 11:00 Uhr gegen die White Sharks Hannover statt, wie üblich in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg.


Suche

ISF Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte