Nichts Neues gegen Spandau

Am 20.01.2018 war erneut Derbyzeit in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg und die SG Neukölln war zu Gast beim deutschen Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04. Nach dem 17:6 im Hinspiel hieß das Ergebnis dieses Mal 16:4 (8:0/3:1/4:3/1:0) für die Wasserfreunde Spandau 04.

Foto: Mirko SeifertDer polnische Nationalspieler Martin Andruszkiewicz war es, der nach 11 Minuten beim Stand von 11:0 den Ball das erste Mal für die Neuköllner im Spandauer Tor versenkte. Die weiteren Neuköllner Torschützen waren: Kapitän Andreas Schlotterbeck, der georgische Nationalspieler Aleksandre Kazakhishvili sowie der US-amerikanische Auswahlspieler Spencer Hamby. Spieler des Tages wurde der serbische Nationalspieler in Spandauer Diensten, Nikola Dedovic.

Da der OSC Potsdam erwartungsgemäß Waspo Hannover unterlag, bleibt die SG Neukölln nach 9 von 14 Spieltagen Tabellenvierter mit 8:10 Punkten und 85:110 Toren (-25). Auf den Plätzen folgen der SSV Esslingen (6:12 Punkte / -31 Tore), der OSC Potsdam (6:12 Punkte / -40 Tore), Bayer Uerdingen (5:13 Punkte / -52 Tore) und die White Sharks Hannover (2:16 Punkte / -44 Tore). Betrachtet man die Tabelle, kann die günstige Tordifferenz der Neuköllner am Ende Gold wert sein … Kapitän Andreas Schlotterbeck bei Hauptstadtsport.TV: „Das Spiel gegen Spandau abhaken und volle Konzentration auf das kommende Pokalviertelfinale gegen Potsdam.“

Pokal-Achtelfinale am Donnerstag:

Am kommenden Donnerstag, 25.01.2018, um 20:00 Uhr, treffen die Neuköllner in der Schöneberger Sport- und Lehrschwimmhalle im DWL-Pokalviertelfinale, auf den OSC Potsdam. Das Ligaspiel gewannen die Neuköllner im Potsdamer Blu überraschend deutlich mit 16:11. Der Gewinner dieses Spieles zieht in das Final 4-Turnier ein. Die anderen Viertelfinals lauten:
ASC Duisburg vs. SC Wedding
Duisburg 98 vs. Waspo Hannover
SVV Plauen vs. Wasserfreunde Spandau 04


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte