Hannoverisches Doppelwochenende mit Sieg und Niederlage

An dem Wochenende 18./19.11.2017 mussten die Wasserball-Männer der SG Neukölln in der DWL zweimal ran. Am Samstag trafen sie auf den Supercup-Gewinner Waspo Hannover und am Sonntag auf die White Sharks, ebenfalls aus Hannover.

Gegen den mit zahlreichen nationalen sowie internationalen Stars besetzten Supercup-Gewinner Waspo Hannover erarbeiten sich die Schützlinge von SG Neukölln Coach Thomas Schertwitis einen Achtungserfolg. Zwar unterlag man deutlich mit 9:16 (2:4/4:5/1:4/2:3), bot allerdings eine ansprechende Leistung. Ähnlich beschrieb es auch Hannovers Coach Karsten Seehafer: “Engagierte Berliner bis zum Ende.“ Die Torschützen für Neukölln waren: Hamby (3), Schlotterbeck (2), Pacyna (2), Arnhold (1) und Donner (1). Spieler des Tages wurde Hannovers Aleksandar Radovic, der fünf Treffer erzielen konnte und auch die Führung in der DWL-Torjägertabelle übernahm.

Am Sonntag sahen die Zuschauer in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg ein anderes, zum Leidwesen der Anwesenden, unnötig spannendes Spiel. Die Neuköllner um Kapitän Andreas Schlotterbeck begannen konzentriert und führten nach dem ersten Viertel bereits mit 4:1. Ende des zweiten Viertels, beim Spielstand von 5:2, entschieden die Unparteiischen im Angriff der Neuköllner auf Ausschluss mit Ersatz (Rolle) gegen Center Spencer Hamby. Leider weiß auch nach Befragung der Beteiligten Spieler niemand, warum so entschieden wurde … Mit dieser fragwürdigen Entscheidung entstand ein Bruch im Spiel der Neuköllner, so dass die Haie zu Beginn des dritten Viertels zum 5:5 ausgleichen konnten. Das restliche Spiel sollte zerfahren bleiben. Zwei Treffern der Neuköllner folgten zwei der Hannoveraner. 2:30 Minuten vor dem Spielende stand es somit 8:8 unentschieden. Tim Donner war es dann, der die Neuköllner Fans eine Minute vor dem Spielende jubeln ließ und das 9:8 erzielte. Den darauf folgenden letzten Angriff der White Sharks konnten die Berliner abwehren. 18 Sekunden vor Schluss erkämpfte SGN-Kapitän Schlotterbeck eine Überzahlsituation, die Routinier Sascha Pacyna zwei Sekunden vor der Schlusssirene zum 10:8 (4:1/1:3/3:2/2:2)-Endstand erfolgreich abschloss. Die Torschützen für Neukölln waren: Molnar (2), Schlotterbeck (2), Kazakhishvili (2), Kleine (1), Pacyna (1), Hamby (1) und Donner (1). Spieler des Tages wurde Neuköllns Georgischer Nationalspieler Aleksandre „Sandro“ Kazakhishvili.

Der nächste Auftritt der Neuköllner ist bereits am nächsten Donnerstag, 23.11.2017, gegen den OSC Potsdam. Anpfiff ist um 20:00 Uhr im neu eröffneten Schwimmbad „BLU“, am Potsdamer Brauhausberg. Das nächste Heimspiel der SGN findet am 02.12.2017 gegen den SSV Esslingen statt, wie üblich in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg. Diese Mal aber => ACHTUNG bereits um 16:00 Uhr.


Suche

ISF Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte