Europa-Pokal Vorrunde in Savona

SG Neukölln beendet die Europa-Pokal-Vorrunde im norditalienischen Savona punktlos, aber um einige Erfahrungen und Impressionen reicher. Letztes Wochenende (28.-30.09.2018) wurde es ernst für die Neuköllner Wasserballer. Nach zehn Jahren Abstinenz hatten sie sich wieder für den europäischen Wettbewerb qualifiziert und starten im norditalienischen Savona (nahe Genua) im LEN-Euro-Cup.

Es handelte sich um eine Vierergruppe, in der man Zweiter werden musste, um eine Runde weiterzukommen. Gegner waren die Profi-Teams vom Gastgeber RN Savona (ITA), CN Marseille (FRA) und VK Mornar Split (CRO). Die Mannschaft reiste bereits am Donnerstag an, um optimal auf das Turnier vorbereitet zu sein. Am Freitag trafen die Jungs von Coach Florinel Chiru auf die Mannschaft aus Marseille. Die Franzosen demonstrierten eindrucksvoll ihre Überlegenheit und ließen kein Tor zu, so dass am Ende ein enttäuschendes 0:15 (0:4, 0:4, 0:3, 0:4) zu Buche stand.

Am Samstag hieß das Motto: Wiedergutmachung und sich körperlich und mental erholt dem Gastgeber aus Savona stellen. Das gelang den Männern um Routinier und Kapitän Sascha Pacyna hervorragend. Es wurde ein relativ ausgeglichenes Spiel und am Ende hieß es 6:10 (1:4, 2:2, 2:2, 1:2) für die Italiener. Am Abschlusstag warteten dann die Kroaten von Mornar Split auf die Neuköllner. Man wusste um die Qualität der Kroaten, verloren sie am Vortag nur ganz knapp gegen Marseille. Es wurde das erwartete harte Match, das letztendlich mit 4:15 verloren ging (0:6, 1:3, 1:3, 2:3).

Wie bereits im Vorbericht erwähnt, waren die Rollen hier ganz klar verteilt. Klein gegen groß, Amateure gegen Profis. Es ist leider nicht wie im Fußball, wo auch ein unterklassiger Verein den Großen im Sport mal ein Schnippchen schlagen kann. Die Ergebnisse waren im Großen und Ganzen erwartet und demonstrieren eindrucksvoll den Qualitätsunterschied innerhalb der europäischen Ligen und spiegeln den Stellenwert des Sports im jeweiligen Land exakt wieder.

Für die Neuköllner, im internationalen Einsatz, waren: Florian Thom, Martin Andruszkiewicz, Tarek Chiru, Joel Buchholz, David Rösch, David Kleine (2), Thomas Schertwitis (1), Christian Saggau, Sascha Pacyna, Aleksandre Kazakhishvili, Niklas Braatz (2), Maximilian Sturz (2), Marek Molnar (3) und Finn Dörries.

Die Bundesliga startet für die Neuköllner am 20.10.2018 um 18:00 Uhr mit einem Heimspiel in der Schwimmhalle Schöneberg. Gegner wird der Vorjahresvierte ASC Duisburg sein. Die Duisburger blieben in ihrer Europapokal-Gruppe im kroatischen Rijeka ebenfalls ohne Punktgewinn, genauso wie der OSC Potsdam im spanischen Sabadell bei seiner Premiere in der Championsleaguequalifikation.


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte