Bundesliga-Wasserballer bringen zwei Punkte aus Hannover mit und sichern sich Platz 4

Zum Abschluss der Hauptrunde der A-Gruppe wartete auf die Mannschaften der DWL Gruppe A ein Doppelspieltag zum 13. und 14. Spieltag. Am Samstag, den 17.03.2018 mussten die Wasserballer der SG Neukölln beim Tabellenführer und Champions-League-Teilnehmer Waspo Hannover antreten und am Sonntag, den 18.03.2018 gegen das Liga-Schlusslicht White Sharks Hannover.

Die Vorzeichen für das finale Wochenende waren alles andere als gut. Stammtorhüter Florian Thom konnte aufgrund seines Fingerbruchs die Reise nicht antreten und dann fiel schließlich auch noch Ersatzmann Tim Höhne grippebedingt aus, so dass Feldspieler Martin Andruszkiewicz zwischen die Pfosten musste, der seinen Job aber bravurös meisterte. Schließlich ereilte Coach Schertwitis kurz vor Abfahrt noch die Krankmeldung von Yannick Arnhold. Mit nur 12 Leuten und ohne etatmäßigen Torhüter machten sich die Jungs auf die Reise, um das Ziel: „Erarbeiten des letzten benötigten Punktes“ in Angriff zu nehmen.

Das Spiel gegen Tabellenführer Waspo Hannover verlief erwartungsgemäß. SGN-Coach Schertwitis wechselte munter durch, um Kräfte für das entscheidende Spiel am Sonntag zu sparen. Am Ende stand ein 21:6 (4:1/4:2/6:1/7:2) für den Champions League-Teilnehmer. Am letzten DWL-Spieltag lag dann etwas mehr Spannung in der Luft. Verfolger OSC Potsdam gewann sein Samstagsspiel mit 11:9 gegen Bayer Uerdingen und kam bis auf einen Punkt an die Neuköllner heran. Sollte die SGN gegen Schlusslicht White Sharks Hannover patzen und Potsdam gegen den ASC Duisburg gewinnen, wäre der Verlust des vierten Platzes die Konsequenz. Aus Sicht der Berliner musste also zwingend ein Punkt her.

Die Hannoveraner machten es den Männern um SGN-Kapitän Andreas Schlotterbeck nicht leicht. Jede Neuköllner Führung glichen die Niedersachsen postwendend aus, so dass es Mitte des dritten Viertels 5:5 stand. Doch drei hintereinander gefallene Treffer von David Kleine, Spieler des Tages Marek Molnar und Tom Völkel sorgten dann für den beruhigenden 3-Tore-Vorsprung vier Minuten vor dem Spielende. Die White Sharks konnten zwar noch einmal verkürzen, aber am Ende stand ein verdientes 8:6 für die SGN.

Für die SG Neukölln im Einsatz waren: Martin Andruszkiewicz, David Rösch (0/1), Marek Molnar ½, Joel Buchholz (0/1), Tom Völkel (1/3), David Kleine (1/1), Andreas Schlotterbeck (1/0), Sascha Pacyna, Aleksandre Kazakhishvili, Spencer Hamby, Tim Donner (2/0)

Tabellenendstand nach der Hauptrunde in der Gruppe A
1. Waspo Hannover 26:2 Punkte
2. Wasserfreunde Spandau 04 26:2
3. ASC Duisburg 16:12
4. SG Neukölln 13:15
5. OSC Potsdam 11:17
6. SSV Esslingen 9:19
7. Bayer Uerdingen 7:21
8. White Sharks Hannover 4:24

Als Erst- und Zweitplatzierte sind Waspo Hannover und Spandau 04 bereits für das Halbfinale qualifiziert. Ihre Gegner werden in Qualifikationsspielen zwischen der SG Neukölln und dem OSC Potsdam sowie dem ASC Duisburg und dem SSV Esslingen ermittelt. Gespielt wird im Best-of-Five-Modus. Die White Sharks Hannover steigen in die Gruppe B ab und der SV Bayer Uerdingen muss sich mit dem Zweitplatzierten der Gruppe B, in einer Relegationsrunde messen.

Die Termine für die Best-of-Five-Serie SGN gegen OSC sind:
Mi. 21.03., 20:00 Uhr im Potsdamer Blu
Sa. 24.03., 18:00 Uhr in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg
So. 25.03., 12:00 Uhr in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg
Mi. 04.04. im Potsdamer Blu (falls notwendig)
Sa. 07.04. in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg (falls notwendig)


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte