DM 2018: Gold, Silber, Bronze für unsere Rückenschwimmer

Zum wiederholten Mal fanden die Deutschen Meisterschaften in Berlin statt. Vom 19. bis 22. Juli 2018 war die Schwimmhalle an der Landsberger Allee Schauplatz der Titelkämpfe. Leider lag der Wettkampf außerhalb des Qualifikationszeitraumes für die Europameisterschaften und war somit für die Topschwimmer kein wichtiger Wettkampf. Einige gingen nur aus dem vollen Training heraus an den Start, andere gar nicht. Die Teilnehmerzahl hat deutlich abgenommen.

Insgesamt waren von der SG Neukölln 12 Sportler am Start und haben insgesamt 36 Einzelstarts und zwei Staffeln gemeldet. Am Start waren: Robin Backhaus, Maurice Ingenrieth, Kai Lehmann, Olivia Wróbel, Lara-Marie Schönfeldt, Anne-Helen Schultz, Kevin Jan Behnke, Ole Braunschweig, Erik Steinhagen, Josi Plattala, René Asmus und Lisa Graf.


19.7.2018

Mit Silber und einem neuen Vereinsrekord konnte sich Ole Braunschweig über 100m Rücken belohnen. In 54,79 Sekunden beendete er das beherzt angegangene Rennen knapp hinter dem Sieger Christian Diener. Jeweils zwei vierte Plätze erschwammen sich Lisa Graf über 100m Rücken und Maurice Ingenrieth über 200m Schmetterling. Lisa schrammte in 1:01,68 Minuten um drei Hundertstelsekunden am Treppchen vorbei. Allerdings ist sie in der EM-Vorbereitung und aus vollem Training geschwommen. Maurice bestätigte mit 1:59,73 Minuten wieder seine tollen Leistungen des Sommers. In 1:55,76 Minuten brach der Sieger Ramon Klenz nach unglaublichen 32 Jahren endlich den deutschen Rekord von Michael Groß. In den B-Finals stellte Erik Steinhagen seinen neuen Vereinsrekord aus dem Vorlauf über 50m Brust in 28,73 Sekunden ein. Damit wurde er Elfter. Lara-Marie Schönfeldt konnte über 400m Freistil 13. in einer Zeit von 4:25,49 Minuten werden.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 200m Schmetterling: 18. Josi Platalla 2:20,80 Minuten; 50m Brust: 49. Anne-Helen Schultz 34,74 Sekunden

20.7.2018

In den heutigen A-Finals waren Olivia Wróbel über 50m Schmetterling und Lara-Marie Schönfeldt im meldezeitschnellsten Lauf über 800m Freistil vertreten. Olivia machte ihre Sache gut und kam mit 27,16 Sekunden fast an ihre Bestzeit heran. Nur fehlte mit ihrem fünften Platz doch etwas zum ersehnten Treppchen. Lara-Marie konnte diesmal nicht die 9-Minuten-Grenze knacken und wurde in 9:04,61 Minuten Neunte. In den B-Finals sprang Robin Backhaus über 100m Freistil in die Fluten: 11. Platz nach 51,09 Sekunden. Josi Platalla schwamm wie im Vorlauf Bestzeit über 400m Lagen und wurde 13. in 5:01,72 Minuten.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 100m Freistil: 39. Kai Lehmann 52,36 Sekunden, 55. Kevin Behnke 53,05 Sekunden; 400m Lagen: 19. Anne-Helen Schultz 5:10,51 Minuten; 100m Brust: 18. Erik Steinhagen 1:04,17 Minuten; 50m Schmetterling: 21. Maurice Ingenrieth 25,19 Sekunden, 40. Kevin Behnke 25,69 Sekunden, 42. René Asmus 25,81 Sekunden

21.7.2018

Auch am heutigen Tag gab es keine Medaillen, obwohl es zwei neue Vereinsrekorde gab. Ole Braunschweig war über 50m Rücken in 25,44 Sekunden noch nie so schnell, er wurde Vierter. Ebenfalls Vierter mit Vereinsrekord wurde die gemischte 4×100m Lagen-Staffel in der Besetzung Ole Braunschweig (55,28), Erik Steinhagen (1:03,18), Olivia Wróbel (1:02,22) und Anne-Helen Schultz (59,57). Die Endzeit war knapp über vier Minuten: 4:00,23. Robin Backhaus schwamm über die 200m Freistil 1:50,57 Minuten und wurde Siebter. Drei B-Finalisten starteten über 100m Schmetterling: Maurice Ingenrieth gewann seines in Bestzeit von 54,08 Sekunden, entsprechend wurde er Neunter. Josi Platalla bei den Frauen wurde in 1:02,18 Minuten 11. und Olivia Wróbel in 1:02,28 Minuten 13.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 200m Freistil: 34. Lara-Marie Schönfeldt 2:10,44 Minuten; 100m Schmetterling: 40. Kevin Behnke 57,23 Sekunden, 48. René Asmus 58,16 Minuten; 50m Rücken: 36. Kevin Behnke 28,03 Sekunden

22.7.2018

Die erste Goldplatzierung erzielte Lisa Graf. Über ihre Paradedisziplin 200m Rücken war sie in 2:10,39 Minuten als schnellste im Ziel. Bei den Männern gewann Ole Braunschweig nach drei Bahnen noch in Front liegend, aber in neuer Bestzeit von 2:00,47 Minuten die Bronzemedaille. Die 4×100m Lagen-Staffel der Männer in der Besetzung Ole Braunschweig (55,55), Erik Steinhagen (1:03,11), Maurice Ingenrieth (53,59) und Robin Backhaus (50,85) erzielten in 3:43,10 Minuten einen vierten Platz und einen neuen Vereinsrekord.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 50m Freistil: 42. Olivia Wróbel 27,57 Sekunden, 55. Anne-Helen Schultz 28,22 Sekunden, 62. Kai Lehmann 24,56 Sekunden, 68. René Asmus 24,66 Sekunden; 200m Lagen: 29. Josi Platalla 2:26,45 Minuten, 39. Anne-Helen Schultz 2:31,51 Minuten; 200m Lagen: 11. Robin Backhaus 2:07,27 Minuten (B-Finale abgesagt)

Alle Ergebnisse


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte