Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Jugend in Hannover 2017: weibliche D-Jugend gewinnt Silber

Am 28. und 29. Januar wurden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend im Stadionbad Hannover ausgetragen. Mit von der Partie waren natürlich auch die Sportler der SG Neukölln. Im Vorentscheid konnten sich die Mädchen der Jugend C und D qualifizieren und somit ins Rennen um die besten Platzierungen gehen. Am 27. Januar ging es mit dem Team vom Sportbad in Richtung Hannover, wo wir abends nachdem wir die Jugendherberge bezogen hatten, zu einem ersten Warm-up in die Schwimmhalle gefahren sind. Die Halle wurde sozusagen vorab schon mal getestet und die Staffelwechsel wurden noch einmal final geübt, sodass an den darauffolgenden Tagen nichts schief laufen konnte.

Am Samstag, den 28. Januar ging es nach dem Frühstück und einem Spaziergang an der frischen Luft in Richtung Schwimmhalle. An diesem Wettkampftag standen die Staffeln über die 4×100 Meter Freistil, 4×100 Meter Brust und 4×100 Meter Rücken auf dem Programm. Für die Mannschaft der Jugend C gingen für die SG Neukölln ins Wasser: Helena-Maryse Hornig, Nina Schlichting, Liza Schröder, Marlene Blanke, Lyn Janotta und Leandra Volkmann, die spontan für Lara-Marie Schönfeldt eingesprungen war, da sie verletzungsbedingt leider nicht an den Start gehen konnte.

Für das Team der Jugend D traten Lena Ismer, Lara Gawenda, Emma Adams-Bosch, Celine Petruschke, Leni Kötitz, Laura Kröning und Hanna von Bahder an. Als erstes gingen die Mädchen der Jugend D über die 4×100 Meter Freistil an den Start und lieferten sich gleich ein spannendes Rennen mit den anderen Mannschaften und schlugen nur ein paar Hundertstel später und somit als zweites an in einer Endzeit von 4:23,94 Minuten. Kurz darauf sprangen auch die C-Mädchen ins Wasser und zeigten den anderen, dass sie topfit in diesen Wettkampf gegangen waren, denn von allen Mannschaften belegten Sie den zweiten Platz in einer Zeit von nur 4:03,13 Minuten. Anschließend ging es mit den Bruststaffeln weiter. Hier mussten sich die D-Mädchen zwei anderen Mannschaften geschlagen geben, erlangten aber trotzdem noch einen wichtigen dritten Platz in insgesamt 5:41,51 Minuten. Ihr Bestes gaben auch weiterhin die C-Mädchen, die mit ihrer Endzeit von 5:14,07 Minuten von insgesamt zwei Läufen als fünfte anschlugen. Als letzter Programmpunkt wurden die 4×100 Meter Rücken ausgetragen. Beide Mädchenmannschaften konzentrierten sich noch einmal voll und ganz auf das Geschehen, um wichtige Sekunden für die Gesamtplatzierung einzusparen. Am Ende schlugen die D-Mädchen in 5:05,10 Minuten und die C-Mädchen in 4:43,76 Minuten am Ziel an. Der Zwischenstand nach dem ersten Wettkampftag konnte sich sehen lassen. Die Mädchen der D-Jugend konnten an ihrem zweiten Platz aus dem Vorkampf festhalten und die C-Mädchen schoben sich von Platz zwölf auf Platz fünf. Ein spannender erster Wettkampftag mit neuen erschwommenen Bestzeiten ging zu Ende und somit war die Vorfreude auf den zweiten Tag umso größer.

Am Sonntag, den 29. Januar standen somit nur noch die Entscheidungen der verbliebenen Staffeln über die Schmetterlingsstrecke und die Lagenstaffeln aus. Die D-Mädchen starteten über die 4×50 Meter Schmetterling und lieferten sich ein packendes Rennen mit der Mannschaft aus Dresden. Am Ende schlugen unsere Mädels nur 29 Hundertstel und insgesamt 2:11,40 Minuten hinter den Dresdnern an und sicherten sich somit den zweiten Platz. Die C-Mädchen wuchsen über sich hinaus und haben in einer Zeit von 4:38,83 Minuten angeschlagen. Der letzte Höhepunkt für diesen Wettkampf stand noch aus: die Lagenstaffel. Alle Schwimmerinnen sammelten ihre letzten Kräfte und dies zahlte sich aus. Die Schlussschwimmerin der D-Mädchen Celine Petruschke legte eine aufregende Aufholjagd hin und schlug zum Ende als zweite an. Somit erreichten sie ebenfalls den zweiten Rang mit der Endzeit von 22:15,59 Minuten in der Gesamtwertung und sicherten sich die Silbermedaille. Auch die C-Mädchen machten es noch einmal spannend und Schlussschwimmerin Marlene Blanke legte einen tollen Schlusssprint hin. Durch diese starke Leistung konnten die Mädchen ihren fünften Platz mit der Endzeit von 23:14,31 Minuten auch in der Gesamtwertung halten und hätten mit ihrer Kostümierung auf jeden Fall den ersten Platz verdient. Zusammenfassend war es ein sehr erfolgreiches Wochenende, mit vielen aufregenden Starts ohne Disqualifikation und umso mehr neuen Bestzeiten. Ein großes Dankeschön an die Eltern die bei der An- und Abreise und der Verpflegung während des Wettkampfes geholfen haben. Allen Siegern und Platzierten unsere herzlichsten Glückwünsche!

Maria Rücker

Endstand weibliche C-Jugend:

1. W98 Hannover 22:22,78
2. Berliner TSC 22:53,45
3. SV Halle 22:58,20
4. SG Bayer 23:06,34
5. SG Neukölln 23:14,31
6. Wasserfreunde Spandau 23:17,53
7. SG Mittelfranken 23:26,89
8. SC Magdeburg 23:31,12
9. SC Wiesbaden 1911 23:35,62
10. SC Prinz Eugen München 23:48,06
11. SC Regensburg 24:12,10
12. SG Stadtwerke München 24:13,92

Endstand weibliche D-Jugend:

1. 1. Dresdner SG 22:08,65
2. SG Neukölln 22:15,59
3. SG Gladbeck/Reck. 22:25,52
4. SG EWR Rheinh.-Mainz 22:35,51
5. SG Stadtwerke München 22:54,16
6. SG Essen 22:55,35
7. SC Magdeburg 22:59,73
8. SG Dortmund 23:01,55
9. Wasserfreunde Spandau 23:02,24
10. SV Halle 23:09,92
11. SG Frankfurt 23:12,56
12. TV Bühl 23:24,20


Suche

20. Internationaler Sportbad-Pokal 2016 Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte