DJM 2017: 20 Medaillen für die SGN

Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017 schickte die SG Neukölln vom 29. Mai – 2. Juni insgesamt 28 Sportler in den Jahrgängen 1997 bis 2005 ins Rennen. Zum fünften Mal in Folge war die SSE an der Landsberger Allee der Austragungsort. An den fünf Tagen absolvierten die Aktiven 107 Starts (ohne Finals).


Montag, 29. Mai 2017

Über 800m Freistil gab es eine wahre Medaillenflut. Alle vier Neuköllner Schwimmerinnen landeten auf dem Treppchen. Marlene Blanke wurde im Jahrgang 2004 deutsche Jahrgangsmeisterin in 9:09,41 Minuten. Herzlichen Glückwunsch. Leonie Kullmann (1999) gewann in 8:53,70 Minuten in ihrer Juniorenwertung und jeweils Bronze holten Lara-Marie Schönfeldt (2003) in 9:22,77 Minuten und Charlotte Blanke (2002) 9:13,95 Minuten. Leonie und Marlen gewannen ebenso die beiden weiteren Medaillen des Tages, nämlich über 100m Freistil. Leonie Kullmann (1999) siegte in 56,59 Sekunden und Marlene gewann Silber in tollen 58,89 Sekunden. Hier wurde Vierte Helena-Maryse Hornig (2003) in 58,55 Sekunden und 8. Charlotte Blanke (2002) in 59,48 Sekunden. Einen vierten Platz erkämpfte sich Maximilian Dachner (2002) in 2:13,03 Minuten über 200m Schmetterling. Maurice Ingenrieth (2000) wurde in 2:04,80 Minuten Fünfter. Bei den Mädchen erzielte auf selber Strecke Liza Schröder (2003) in 2:26,96 Minuten den sechsten Platz.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 200m Schmetterling: 15. Kevin Jan Behnke (2001) 2:15,09 Minuten; 100m Freistil: 13. Anne-Helen Schultz (2002) 59,85 Sekunden, 23. Milena Wunsch (2000) 1:01,50 Minuten, 11. Benjamin Schaefer (2003) 57,53 Sekunden, 11. Kai Lehmann (2000) 53,06 Sekunden, 17. Dennis Romanov (2003) 58,08 Sekunden, 20. Tobias Niestroy (1997) 53,85 Sekunden; 100m Brust weiblich: 12. Lyn Janotta (2004) 1:19,61 Minuten, 17. Anne-Helen Schultz (2002) 1:17,31 Minuten, 18. Emma-Louise von Bahder (2002) 1:17,68 Minuten, 20. Lisa Leonie Krüger (2004) 1:20,43 Minuten

Dienstag, 30. Mai 2017

Silber gab es heute für Olivia Wróbel (1998) auf ihrer Paradestrecke 50m Schmetterling. Mit 27,59 Sekunden war sie noch etas von ihrer Bestzeit entfernt. Helena-Maryse Hornig (2003) wurde in 28,83 Sekunden in ihrem Jahrgang Fünfte und Josi Platalla (2002) in 29,01 Sekunden Siebte. Ole Braunschweig (1997) konnte über 200m Rücken in 2:03,74 Minuten die Bronzemedaille gewinnen. Das war die erste Podiumsplatzierung aus den Reihen der Jungs. Bei den Mädchen holte sich Lara-Marie Schönfeldt (2003) in 2:24,30 Minuten den fünften Platz. Über 400m Lagen hatten wir zwei Finalteilnahmen: Liza Schröder (2000) wurde Fünfte in 5:10,20 Minuten und Tobias Niestroy (1997) in 4:33,32 Minuten Sechster. Tobias hatte das Glück einer Finalabmeldung, wodurch er erst am Endlauf teilnehmen durfte.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 400m Lagen: 13. Maximilian Dachner (2002) 4:57,17 Minuten, 14. Dennis Romanov (2003) 5:08,32 Minuten; 50m Schmetterling: 15. Kevin Jan Behnke (2001) 26,79 Sekunden, 18. Benjamin Schaefer (2003) 28,79 Sekunden, 23. Maximilian Dachner (2002) 28,29 Sekunden; 200m Rücken männlich: 11. Kevin Jan Behnke (2001) 2:12,63 Minuten, 11. Maurice Ingenrieth (2000) 2:13,12 Minuten, 17. Sullyvan Seefluth (2003) 2:23,22 Minuten

Ergebnisse aus dem Jugendmehrkampf: 400m Freistil: 10. Celine Petruschke (2005) 4:53,46 Minuten, 24. Lena Ismer (2005) 4:57,77 Minuten, 38. Lara Luisa Gawenda (2005) 5:06,16 Minuten, 11. Fjodor Lundgren (2004) 4:34,66 Minuten

Mittwoch, 31. Mai 2017

Lediglich über 200m Freistil der Damen standen, dafür fünf an der Zahl, Sportler in den Finals. Ole Braunschweig wäre über 100m Rücken ebenfalls sicherer Kandidat gewesen, allerdings verhinderte die kurzeitig terminierte mündliche Abiturprüfung einen Start. Zurück zu den Mädels. Leonie Kullmann gewann in der Juniorenwertung in 1:59,75 Minuten. Ihre zweite Silbermedaille holte Marlene Blanke in 2:07,13 Minuten im Jahrgang 2004, nur sieben Hundertstel hinter der Chemnitzerin Lara Seifert. Ihre Schwester Charlotte (2002) kam in 2:06,76 Minuten zum vierten Platz. Im Jahrgang 2003 belegten Lara-Marie Schönfeldt in 2:10,77 Minuten den siebten und Helena-Maryse Hornig in 2:11,89 Minuten den achten Platz.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 200m Freistil: 19. Milena Wunsch (2000) 2:12,98 Minuten, 16. Sullyvan Seefluth (2003) 2:08,43 Minuten, 17. Maximilian Dachner (2002) 2:04,00 Minuten, 18. Dennis Romanov (2003) 2:08,91 Minuten; 50m Brust: 12. Anne-Helen Schultz (2002) 34,88 Sekunden, 19. Lyn Janotta (2004) 36,74 Sekunden; 100m Rücken: 14. Lara-Marie Schönfeldt (2003) 1:08,98 Minuten, 11. Luca Dyroff (1998) 59,76 Sekunden, 12. Kevin Jan Behnke (2001) 1:01,23 Minuten, 24. Sullyvan Seefluth (2003) 1:07,60 Minuten, Ole Braunschweig (1997) abgemeldet

Ergebnisse aus dem Jugendmehrkampf: 50m Schmetterling-Beine: 7. Lara Gawenda (2005) 43,04 Sekunden, 4. Fjodor Lundgren (2004) 39,50 Sekunden; 50m Rücken-Beine: 3. Lena Ismer (2005) 40,01 Sekunden; 50m Kraul-Beine: 8. Celine Petruschke (2005) 44,18 Sekunden; 100m Schmetterling: 6. Lara Gawenda (2005) 1:11,77 Minuten, 3. Fjodor Lundgren (2004) 1:03,29 Minuten; 100m Rücken: 6. Lena Ismer (2005) 1:12,79 Minuten; 100m Freistil: 8. Celine Petruschke (2005) 1:05,12 Minuten

Donnerstag, 1. Juni 2017

Ihre zweite Goldmedaille holte Marlene Blanke (2004) über 1500m Freistil in 17:47,98 Minuten. Ihre Schwester Charlotte Blanke (2002) gewann ihre zweite Bronzemedaille auf selbiger Strecke in 17:48,15 Minuten. Beflügelt vom Glück des Nachrückens ins Finale steigerte sich Anne-Helen Schultz (2002) über 200m Lagen in 2:23,85 Minuten gleich auf den vierten Platz. Hauchdünn verpasste Helena-Maryse Hornig (2003) den Sieg über 50m Freistil. Mit 26,84 Sekunden fehlten ihr sechs Hundertstel zum Sieg, den sie mit ihrer Vorlaufleistung von 26,70 Sekunden geschafft hätte. Dennoch war ihre erste DJM-Medaille ein schönes Ergebnis! Vom „langen Kanten“ bis zum „Supersprint“: Auch über 50m Freistil war Marlene Blanke (2004) am Start, in 27,85 Sekunden wurde sie Sechste. Benjamin Schaefer (2003) in 25,77 Sekunden und Kai Lehmann (2000) in 24,08 Sekunden wurden jeweils Siebter.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 200m Lagen: 22. Liza Schröder (2000) 2:30,87 Minuten, 14. Dennis Romanov (2003) 2:23,58 Minuten; 50m Freistil: 15. Anne-Helen Schultz (2002) 28,09 Sekunden, 24. Nicole Zindler (2000) Sekunden, 14. Dennis Romanov (2003) 26,62 Sekunden

Ergebnisse aus dem Jugendmehrkampf: 200m Schmetterling: 6. Lara Gawenda (2005) 2:42,96 Minuten, 3. Fjodor Lundgren (2004) 2:24,08 Minuten; 200m Rücken: 8. Lena Ismer (2005) 2:36,18 Minuten; 200m Freistil: 5. Celine Petruschke (2005) 2:17,74 Minuten

Freitag, 2. Juni 2017

Auf den Freistildamen war wieder Verlass. Alle fünf zogen in ihre 400m Freistil-Finals und gewannen einen Medaillensatz. Leonie Kullmann (1999) siegte in 4:12,23 Minuten zum vierten Mal bei diesem Wettkampf. Damit kam sie ganz nach an ihre Bestzeit von der JEM 2015 in Baku heran. Mit Silber holte Marlene Blanke (2004) ihre bereits fünfte Medaille. 4:26,58 Minuten standen bei ihr auf der Uhr. Lara-Marie Schönfeldt (2003) gewann nach den 800m in 4:31,91 Minuten zum zweiten Mal Silber. Jeweils Fünfte wurden Charlotte Blanke (2002) in 4:29,06 Minuten und Liza Schröder (2000) in 4:35,25 Minuten. Ole Braunschweig (1997) siegte über 50m Rücken in 25,80 Sekunden, wobei er sehr an seinen Vereinsrekord gekratzt hat. Jeweils Sechter wurden Kevin Jan Behnke (2001) in 27,58 Sekunden und Luca Dyroff (1998) in 27,18 Sekunden. Helena-Maryse Hornig (2003) holte ihre zweite Bronzemedaille, diesmal über 100m Schmetterling in 1:03,49 Minuten. Die sonstige Medaillenkandidatin Olivia Wróbel (1998) kam in 1:02,53 Minuten auf den vierten Platz. Josi Platalla (2002) belegte in 1:04,45 Minuten den fünften Platz. Maurice Ingenrieth (2000) schwamm mit 55,69 Sekunden deutliche Bestzeit und wurde Vierter.

Weitere Ergebnisse aus den Vorläufen: 400m Freistil: 11. Maurice Ingenrieth (2000) 4:08,52 Minuten, 17. Dennis Romanov (2003) 4:33,37 Minuten; 200m Brust: 14. Emma-Louise von Bahder (2002) 2:46,66 Minuten, 14. Lyn Janotta (2004) 2:52,04 Minuten, 19. Lisa Krüger (2004) 2:53,03 Minuten; 100m Schmetterling: 24. Anne-Helen Schultz (2002) Minuten, 16. Kevin Jan Behnke (2001) 59,26 Sekunden, 17. Maximilian Dachner (2002) 1:01,93 Minuten, 23. Benjamin Schaefer (2003) 1:05,63 Minuten; 50m Rücken: 10. Sullyvan Seefluth (2003) 30,08 Sekunden

Ergebnisse aus dem Jugendmehrkampf: 200m Lagen: 19. Celine Petruschke (2005) 2:37,05 Minuten, 23. Lena Ismer (2005) 2:38,17 Minuten, 41. Lara Gawenda (2005) 2:40,73 Minuten, 10. Fjodor Lundgren (2004) 2:25,05 Minuten

Jugendmehrkampf Endwertung

Im Jugendmehrkampf werden die Medaillen erst nach dem letzten Rennen verteilt. Lena Ismer holte sich ganz toll die Silbermedaille in der Rückenwertung mit 2.943 Punkten. Auch Fjodor Lundgren gewann eine Medaille, die bronzene mit 2.498 Schmetterlings-Punkten. Celine Petruschke wurde Fünftbeste der Freistil-Starterinnen (2.563 Punkte) und Lara Gawenda wurde in der Schmetterlingswertung Siebte (2.371 Punkte)

Insgesamt gab es 7 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 8 Bronzemedaillen. Allen Sportlern und Trainer herzlichen Glückwunsch!

Alle Ergebnisse


Suche

Mitglied werden Schwimmschule Vorschwimmen Jugentreff “LIP29“

RSS IconRSS: News & Berichte